Kärnten fliegt anders ...

Internationales Fliegen auf der Gerlitzen

Posted by Martin (mische) on 17 Sep 2013
News >>

Die Bedingungen an dem Wochenende waren wirklich nicht einfach für uns, erstens weil wir die langen Unterhosen zuhause vergessen hatten, und zweitens weil wir im Gipfelhaus übernachtet hatten und die nicht einmal einen guten Rotwein und schon gar keinen Captain Morgan auf der Karte hatten.

Aber wir waren ja zum Fliegen und zum Freunde treffen rauf gefahren :-)

Der Samstag war gar nicht so schlecht, es war zwar extreme kalt, aber dafür gab es richtig guten Westwind. Unsere Steirischen Freunde (Markus alias Saltoflyer und der Präsident des MFI-Aflenz, Herr Wolfgang Leitner) und die Deutschen Flugkollegen (Stefan und Ralf alias Mr. Panamera ) standen alle an der Hangkante vorm Pacheiner und turnten schon eine ganze weile mit ihren Modellen herum als es plötzlich ein lauten Knall gab, ich sah dann nur mehr noch wie ein paar Teile von Ralfs 3er Ellipse vom Himmel fielen. Christians ASH 26 trudelte knapp neben den herunter fallenden Teilen auch etwas komisch herum.

 Anscheinend hatte Christian mit seiner quasi noch jungfräulichen ASH 26 die arme Ellipse 3 in der Luft getroffen (das ist jetzt nur eine Vermutung von mir, es könnte natürlich auch anders rum gewesen sein). Doch er hatte etwas mehr Glück, er konnte die ASH noch abfangen und relativ sicher landen.

 Die ASH 26 wird die heurige Saison leider nicht mehr fliegen können (Flächenbruch und Kabinenhaube verloren)! Aber es ist zum Glück alles reparabel. Sämtliche Teile der 3er Elli konnten nach einer international organisierten Wanderung im Tal des Todes geborgen werden.

Am Abend wurden aufgrund der Geschehnissen  noch ein paar nationale Getränke verkostet.

Der Sonntagmorgen schaute zuerst gar nicht so gut aus, tief hängende Wolken und nur 6 Grad plus, und wie schon geschrieben keine langen Unterhosen mit.

Nach dem Frühstück besserte sich aber die Situation schlagartig sodass an die Fliegerei wieder zu denken war. Nach dem auschecken wurde sofort die Startstelle vorm Pacheiner aufgesucht, und Voll-Speed-Wolfi warf gleich einmal seine kl. L-213a raus. Es dauerte nicht lange da flog auch schon mein WAM Stingray. Die Bedingungen waren echt super geworden. Nach weiteren wenigen Minuten waren dann schon an die 4-5 Geräte in der Luft, und jeder der Piloten hatte ein Grinsen im Gesicht.

Voll-Speed-Wolfi war der erste der die Landung bei dem böigen Westwind versuchte, aber da er ja praktisch auf der Gerlitzen aufgewachsen ist, war das kein Thema für ihn.

Auch meinen Stingray machten diese widrigen Landebedingungen nichts aus, er kam herein wie auf Schienen :-) natürlich liegt dass in erster Linie am können des Piloten :-)

Doch auch am zweiten Tag wurden wieder einmal ein paar Modelle Opfer dieses Berges.

Zuerst erwischte es die kleine L-213a von Valenta. Christian flog die kleine L-213 perfekt über den Zaun, setzte die Bremsklappen und da passierte es auch schon, das Modell wurde seitlich von einer Windböe  erwischt und quasi auf den Rücken gelegt, ein ausgleichen mit den Querrudern war in so kurzer Zeit nicht mehr möglich.

Der Einschlag folgte kurz darauf ….. Fläche ab u. Rumpf mehrmals gebrochen …..und sogar noch mein neuer 14ner Stahlstab verbogen ……aber ich denke das Christian mir einen neuen besorgen wird :-)

Markus war als nächster an der Reihe, seine neue B4 im Spezialdesign wollte aber nicht runter, der böige Wind versetzte das doch eher leichte  Modell jedes Mal um mehrere Meter.

Aber nach ein paar versuchen, und einem perfekten Flug durch das Lee kam die B4 nur wenige Meter über dem Zaun herein. Es schaute wirklich alles perfekt aus, doch kurz vor dem aufsetzen erwischte es auch die Pilatus B4. Wieder eine Böe, aber dieses mal wurde die B4 nur leicht erwischt sodass die Landung zwar spektakulär aussah  aber im Endeffekt doch glimpflich verlief.

Da die Bedingungen immer besser wurden war es nun Zeit mit etwas größerem zu fliegen, der Arcus musste herhalten. Voll-Speed-Wolfi checkte noch schnell alle Ruder, und dann ging es auch schon los. Dem Arcus (5,33m – Hersteller werde ich hier keinen nennen) machte der raue und unbeständige Westwind nichts aus, er setzte die Fahrt sehr schön in Höhe um. Auch die nicht gerade Scale geflogenen Wenden :-) (wir alle kennen ja Voll-Speed-Wolfi) fügten dem Arcus keine Schäden zu. Natürlich benötigte auch Wolfi ein paar versuche um den Arcus richtig dosiert durchs Lee,  über den Zaun und dann auf die Landewiese aufsetzen zu können.

Schlussendlich war es ein gelungenes Wochenende. Wir hatten jede Menge Spaß. 

Geflogene Modelle : Hurricane E-Version, Pilatus B4 Valenta, 3x L-213A von Valenta, Schröder Swift, Stingray, Arcus, ASH 26, Ellipse 3 Racing, Sharon von Valenta

Zerstörte Modelle : Ellipse 3 Racing und L-213a (die kleine) von Valenta 

C right by Martin Mischkulnig (MischMa)

 

 

                                                                                                                 

 

 

                                                                 

 

Last changed: 17 Sep 2013 at 14:57

Back

Comments

Keine gefunden

Add Comment

Playboy.de - Cyberclub / Store / Abo
Modell Flug